zur Startseite
Seite durchblättern:

Aktuelle Informationen - Archiv

Nachricht 24 / 967

Der Osten: Eine westdeutsche Erfindung - Lesung mit Autor Dirk Oschmann am 9. November, Stadthaus

 

Die Stadtbibliothek Halle lädt am Donnerstag, 9. November 2023 19.30 Uhr in den Festsaal des Stadthauses, Marktplatz 2, 06108 Halle (Saale) zu einer Lesung "Der Osten: eine westdeutsche Erfindung" mit dem Autor Dirk Oschmann ein. Die Moderation übernimmt der Journalist Rolf-Dietmar Schmidt.

»Der Osten hat keine Zukunft, solange er nur als Herkunft begriffen wird.«
Was bedeutet es, eine Ost-Identität auferlegt zu bekommen? Eine Identität, die für die wachsende gesellschaftliche Spaltung verantwortlich gemacht wird? Der Attribute wie Populismus, mangelndes Demokratieverständnis, Rassismus, Verschwörungsmythen und Armut zugeschrieben werden? Dirk Oschmann zeigt in seinem augenöffnenden Buch, dass der Westen sich über dreißig Jahre nach dem Mauerfall noch immer als Norm definiert und den Osten als Abweichung. Unsere Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden von westdeutschen Perspektiven dominiert. Pointiert durchleuchtet Oschmann, wie dieses Othering unserer Gesellschaft schadet, und initiiert damit eine überfällige Debatte.
Quelle: Ullstein-Verlag

Der Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Stadtbibliothek Halle.
 

01.11.2023